Skip to main content

Search

Items tagged with: facebook


 
Guten Morgen

Bild/Foto Es ist jetzt drei Jahre her, seitdem ich inhaltlich mich mit Markus Lanz auseinandergesetzt habe und eine Erweiterung tut nicht Not. Gestern war Oliver Kalkofe abermals vor Ort, kündigte dies via Facebook an und ich schaltete mal rein: Inzwischen verzichtet man bei der Sendung auf übermäßig viele, kaum aussagekräftige Bauchbinden, aber der Rest ist gleich geblieben. Klappern gehört wohl auch für jemanden wie Kalkofe zum Handwerk, das mag man verzeihen. \[quote\] Ich lasse es einfach auf mich zukommen, war ja auch schon öfter da und bin immer gut behandelt worden. Habe aber weder vor, dort eine rituelle Lanzschlachtung vorzunehmen noch mich nicht ausreden zu lassen. Dies nur zur Info. Hoffe einfach erst einmal auf eine interessante und nicht langweilige Sendung! (Oliver Kalkofe)\[/quote\] Die Sendung konnte die Kalkofe-Einbindung nicht retten, dazu redet Lanz immer noch konsequent am Wesentlichen vorbei, einfach nur auf irgendeine plumpes, genehmes Reizthema hin. Und das ist eben auch schlechtes Fernsehen. Nur resigniert die Qualität eben irgendwann vor der Quantität, wenn sie keine Rezeption findet. Wenn ein ZDF-Verantwortlicher meint, das Sahra-Wagenknecht-Interview sei ein einmaliger Ausreißer Lanz' gewesen, dann disqualifiziert er sich für eine Diskussion über die Qualität der Sendung: Lanz hat das Handwerk des kritischen Nachfragens einfach nicht drauf. Die Gäste labern halt von selber, dagegen kann selbst Lanz wenig unternehmen. Ganz lustig war immerhin noch, dass Kalkofe Dschungelkönig und Promi Shopping King Peer Kusmagk nicht durchgehen ließ, das Dschungelcamp als individuelle Erfahrungsherausforderung gelten zu lassen - das könne man auch ohne Kameras haben. Podcast-Klassiker: Flusskiesel und der 24-Stunden-Blutdruckmesser. 30 Jahre RTL und bei Thomas Gottschalks neuer Sendung zeigt man einmal mehr, dass man schon lange kein Fernsehen für Zuschauer mehr macht. Und während ich mir die Frage stelle: Spricht es für das Dschungelcamp, dass der Rest des RTL- und Fernsehprogramms schlechter ist? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.
#Facebook #Flusskiesel #Markus Lanz #Oliver Kalkofe #PodCast #Stefan Niggemeier #Thomas Gottschalk

 

Die ideale SocialMedia-Plattform - ein quasi-staatliches Gebilde?


Derzeit konkurrieren im Bereich #SocialMedia zwei Modelle. Wobei es wohl leicht übertrieben ist, von Konkurrenz zu sprechen. Das eine Modell - die zentral von kommerziellen Anbietern betriebenen Plattformen wie #Facebook, #Instagram oder #Twitter - machen derzeit etwa 99,8% des SocialMedia-Betriebs aus. Das andere Modell, also die verbleibenden 0,2%, besteht in den gegenwärtigen dezentralen Netzwerken von Fediverse und Federation.

Dass die kommerziell betriebenen, zentralen Plattformen eklatante Mängel haben, wissen auch die meisten User, die dort täglich verkehren. Dennoch schaffen es die Netzwerke von #Fediverse und #Federation nicht, diese eigentlich unzufriedenen User scharenweise in die Freiheit zurückzuholen. Warum? Zum einen, weil die Musik halt woanders spielt, weil man hier kein "Influencer" sein kann, weil hier nichts "trendet", weil man hier keinen Jackpot knacken kann und mit einem harmlosen Tweet als ganz normaler User plötzlich ein Millionenpublikum erreicht, weil das Ding durch die Decke geht.

Dazu kommt aber noch ein anderes Problem. Hätten die dezentralen Netzwerke tatsächlich mal den Zuspruch, den sie verdienten, würden sie auch die gleichen Probleme bekommen wie die großen, kommerziellen Plattformen: massenweise Hate-Speech, Bots, und juristisch problematische Inhalte. Nur, dass es hier gar keine nennenswerten Kontroll-Instanzen für so was gibt. Keine im Verborgenen arbeitenden, bezahlten Heere von Delete-Trupps wie bei Facebook. Keine Melde-Funktion, nichts. Das Ganze würde in tausenden von teueren Klagen gegen kleine Pod/Hun/Knoten-Betreiber enden und zum Ruin von deren idealistischen Angeboten führen.

Der "Netz-Philosoph" Michael Seemann hat sich dazu einige Gedanken gemacht. Eigentlich wünscht er sich auch eine nicht-kommerziell, dezentral organisierte SocialMedia-Kommunikation. Aber eine, die den politischen und juristischen Anforderungen auf dem Level einer 9- oder 10stelligen User-Basis gewachsen ist. Dazu stellt er sich ein mehrschichtiges Modell vor:

1. einen freien Markt von Client-Software, die die Protokolle des Networks beherrscht. Keine Zwänge, bestimmte Clients nutzen zu müssen, freier Zugang zu den und freie Dokumentation der Protokolle, so dass Entwickler alle Freiheiten haben, am Client-Markt neue Ideen zu realisieren.

2. föderierte Instanzen, die via Protokoll in der Lage sind, SocialMedia-Aktivitäten instanzübergreifend zu ermöglichen - Seemann wählt dafür den Begriff "Hub" - der Punkt geht also an Hubzilla :-)

3. und hier wirds interessant: ein "Zen­tra­les Meta-Governance". Was das genau sein soll, erfahrt ihr, wenn ihr den ausführlichen Artikel selber lest:

 
Bild/Foto

The future of Facebook's libra coin!


#Facebook #Bitcoin #Blockchain #Freedom #CIA #NSA

 
#Facebook lässt Gegner offenbar überwachen. Hamburgs Datenschützer Johannes Caspar fordert Erklärungen.

Datenschützer zur Überwachungspraxis von Facebook: "Es gibt wenige Unternehmen mit so vielen Datenschutz-Verfahren"

Facebook bringt Datenschützer erneut in Aufruhr. Grund: Der Konzern lässt Gegner offenbar überwachen. Hamburgs Datenschützer Caspar will genauer wissen, wen Facebook da wie überwacht.

 
*LOL* So @facebook merges all the data from #Instagram, #WhatsApp and #Facebook, while only encrypting the content data (not the meta data) of Facebook messages and sells the package as a #privacy move - a PR masterpiece and the media falls for it.. 😜😂

 
Und Frazenbook kriegt alles mit, wie viel Geld fließt!!
Per WhatsApp Geld verschicken: Neue Funktion könnte noch 2019 kommen
#WhatsApp #Facebook #Messenger

Per WhatsApp Geld verschicken: Neue Funktion könnte noch 2019 kommen

Geld per WhatsApp verschicken? Der Messenger-Dienst bastelt immer wieder an neuen Features. Eine Funktion ist bei WhatsApp laut einem Medienbericht offenbar gerade ganz weit oben auf der To-Do-Liste. Derzeit sollen Dutzende Entwickler daran arbeiten, dass Nutzer via WhatsApp bald Geld transferieren können. Möglich machen soll das eine eigene Währung.

 
@doktor666 Wahrscheinlich ist als Nächstes eine Fusion von Facebook mit Scientology geplant. Wenn die Methoden schon immer ähnlicher werden, bietet sich das doch an.

#Facebook #Scientology #Geheimdienst #Bespitzelung #Ausspähen #Überwachung

 
Was für ein Dr...sladen ! Wer 30 Tage zum freigeben eigener Daten braucht, dem traue ich alles zu. #Zuckerberg macht was er will.Bin mal gespannt, wann die Regierung und die Nutzer alle mal wach werden.

#Facebook https://netzpolitik.org/2019/deutsche-datenschuetzer-alarmiert-wegen-facebooks-spitzelabteilung/

 
Traurige Zeiten

Nette Zufallsbekanntschaft:
"Wir sollten in Kontakt bleiben."
Ich: "Hast Du vielleicht #Facebook oder #WhatsApp?"
NZ (freudestrahlend): "Beides!"
Ich: "Dann kann ich Dir leider weder Telefonnummer noch Emailadresse geben."

Ende

 
Welches zweites soziales Netzwerk neben #Mastodon würdet Ihr empfehlen?

Ich dachte da an #Facebook.

(Geht irre lachend ab.)

 
.@renatangens@twitter.com über Schattenprofile bei #Facebook und die Entscheidung des #Bundeskartellamt​s:
https://digitalcourage.de/blog/2019/tangens-facebook-kartellamt
Es „sollte klar werden, dass hier ein Firmenimperium ein Monopol auf die persönliche Kommunikation der Menschen aufbaut.“ /f
Bild/Foto

 
#Bundeskartellamt knöpft sich #Facebook vor.
Facebook muss seine Nutzer zukünftig fragen, bevor es deren Daten zusammengeführt. Daten von Instagram, Facebook, WhatsApp und dritten Websites müssen demnach grundsätzlich getrennt behandelt werden. https://kaffeeringe.de/2019/02/07/wettbewerbshueter-knoepfen-sich-facebook-vor/

 
Facebook: Zuckerberg bricht sein Whatsapp-Versprechen - Digital - Süddeutsche.de
https://www.sueddeutsche.de/digital/facebook-whatsapp-instagram-zuckerberg-fusion-1.4306126

#Social_Media #Datenschutz #Facebook #Instagram #Süddeutsche_Zeitung Wirtschaft #Whatsapp #Digital

Zuckerberg bricht sein Whatsapp-Versprechen

Mit der Fusion der Whatsapp-, Instagram- und Messenger-Technik beendet der Facebook-Chef die Unabhängigkeit der Apps endgültig. Das macht den Weg frei für eine gigantische Datenbank über Milliarden Menschen.

 
So sieht es wirklich aus:
Facebook schafft einer Super-Plattform, dem Nutzer wird ein einziges von #Facebook kontrolliertes Ökosystem bereitgestellt. Etwas anderes muss nicht mehr genutzt werden, es soll wohl gelten Facebook = Das Internet. Keine Interoperabilität, kein offener Standart. Ein weiterer Versuch, die Bequemlichkeit von Menschen für Profit und Marktmacht zu nutzen. https://netzpolitik.org/2019/das-steckt-hinter-der-messenger-integration-von-facebook-whatsapp-und-instagram/

 
Wer andere Menschen via #Facebook oder #WhatsApp verdächtigt oder verleumdet, begeht regelmäßig auch einen #Datenschutz Verstoß, der abgemahnt, untersagt u mit einem erheblichen #Bußgeld belegt werden kann.

Finger weg von #Selbstjustiz und #Verleumdung

Selbstjustiz in Münster: Eltern prangern vermeintlichen "Kinderschänder" an - und müssen mit Strafen rechnen - SPIEGEL ONLINE - Netzwelt

Eltern haben in Münster einen Mann zu Unrecht verdächtigt und per WhatsApp Warnungen verschickt. Die Polizei spricht von Selbstjustiz - und prüft strafrechtliche Konsequenzen.

 

In den letzten 4…5 Jahren hab ich immer wieder mit dem Gedanken gespielt meinen facebook Account zu löschen. Mein Account hatte wirklich wenig persönliches und ich habe ihn fast ausschließlich dazu benutzt, meine Blogposts zu teilen. Der einzig plausible Grund der mich noch daran gehindert hat ihn zu löschen, ist mein Beruf. Mittlerweile bin ich aber der Überzeugung, dass dafür auch ein … nennen wir es mal „Test-Account“ … ausreicht.

Glücklicherweise gehöre ich zu einer Generation die auch ganz gut ohne facebook auskommt, weshalb ich das „Privileg“ habe, meinen Account zu löschen.

Also dann: Ciao facebook!

Wer mich erreichen, mir folgen, mit mir diskutieren, oder einfach nur „hallo“ sagen will, ist (bzw. „war schon immer“) hier auf notiz.blog am besten aufgehoben. Mein Blog hat RSS, ATOM, JSON, Microformats(2), Schema.org und ActivityStream Feeds, er unterstützt Kommentare, Salmons, Webmentions und Pingbacks, ihr könnt mir auf Mastodon, Friendi.ca, GNU.social, STATUS.net, Diaspora (WIP) ((@)pfefferle@notiz.blog), Micro.blog (über irgend einen der oben erwähnten Feeds) oder über Telegram folgen (@notizblog).

Außerdem bin ich weiterhin über Twitter, GitHub und diverse Slack Channels (IndieWeb, WordPress, …) zu erreichen.

Als nächstes würde ich übrigens auch gerne auf Whatsapp verzichten… Also bitte nur noch Telegram verwenden!
Image/photo