Skip to main content


 
Moin

Bild/Foto Provinzkind berichtet von ihrem Trennungsschmerz. 8 Jahre sind immerhin eine lange Zeit - auch wenn es sich nur um die Krankenkasse handelt. Der von Helene Hegemann kopierte Autor Airen schildert seine Erlebnisse rund um den Skandal im Rolling Stone. [via] Richtig Humor hat man übrigens beim HSV: Auf deren Internetseite entschuldigt sich gerade Paolo Guerrero für seinen Plastikflaschen-Wurf auf einen Fan. Und was schaltet man beim HSV da passend als Werbeanzeige direkt daneben? Ein Plastikflaschen-Sportgetränk, das damit beworben wird, dass man sich damit "Power wie die Profis" beschaffen würde. Und wie heisst wohl dieses Getränk? Body Attack. Und während ich mir die Frage stelle: Was trinken wohl die HSV-Spieler heute Abend am Spielfeldrand? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]


 
Moin

Bild/Foto Die CSU wirft Bundesministerin für Justitz Sabine Leutheusser- Schnarrenberger in Sachen Internetsperren Scheinaktionismus vor. Nötig sei ein Unwerturteil des Staates. Na, das nenne ich mal richtigen Aktionismus. Bei MensHealth werden akrobatische Tipps für Männer gegeben, wenn die Frau sie einmal schlägt. Von der CDU kommt kurz vor der NRW-Landtagswahl der doch irgendwie verführerisch innovative Vorschlag, die kommenden 35 Tage lang ganz die Klappe zu halten. Dabei wollte man doch lange Zeit diese Wahl mit überzeugenden Argumenten gewinnen. Und während ich mir die Frage stelle: Warum ist sind eigentlich noch keine anderen Parteien auf das Wahlkampfversprechen gekommen, für eine bestimmte Zeit einfach mal die Klappe zu halten? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]
#CDU
#cdu


 
Moin

Bild/Foto Die CSU wirft Bundesministerin für Justitz Sabine Leutheusser- Schnarrenberger in Sachen Internetsperren Scheinaktionismus vor. Nötig sei ein Unwerturteil des Staates. Na, das nenne ich mal richtigen Aktionismus. Bei MensHealth werden akrobatische Tipps für Männer gegeben, wenn die Frau sie einmal schlägt. Von der CDU kommt kurz vor der NRW-Landtagswahl der doch irgendwie verführerisch innovative Vorschlag, die kommenden 35 Tage lang ganz die Klappe zu halten. Dabei wollte man doch lange Zeit diese Wahl mit überzeugenden Argumenten gewinnen. Und während ich mir die Frage stelle: Warum ist sind eigentlich noch keine anderen Parteien auf das Wahlkampfversprechen gekommen, für eine bestimmte Zeit einfach mal die Klappe zu halten? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]
#CDU
#cdu


 
Moin

Bild/FotoWir Kimaretter berichten davon, dass Vatenvall nach Endlagern für Kohlendioxid sucht, wobei die Bundesregierung in den Raum gestellt hat, dass ein Endlager nicht gegen den Willen der Bevölkerung gebaut werden darf. Rouven Ridder stellt fest, dass es in der tiefsten Provinz bisweilen einen unkomplizierteren Umgang mit den neuen Medien des web2.0 gibt, als in der großen weiten Welt. Felix Schwenzel ist dem Tiefpunkt der Zivilisation begegnet, der Dönerpommes. Nachdem verletzte und tote Soldaten wieder nach Deutschland zurückgekommen sind, gesteht Verteidigungsminister Guttenberg zu, dass man umgangssprachlich von Krieg reden könne. In richtigem Deutsch, das ja die einzige Möglichkeit zur rechtlichen Absicherung ist, ist der Konflikt natürlich kein Krieg. Und während ich mir die Frage stelle: Ist es in anderen Ländern auch so, dass man in der Umgangssprache etwas richtig ausdrücken kann, das aber so, ohne dass der Sprecher davon weiß, in der eigentlichen Sprache falsch ist? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]
#Felix Schwenzel


 
Moin

Bild/Foto In der Schaltzentrale wird darauf hingewiesen, dass noch gar nicht klar ist, ob eine EU-Richtlinie für Netzsperren, so wie sie die EU-Kommissarin für Innenpolitik Cecilia Malmström fordert, von Deutschland überhaupt umgesetzt werden müsste. Matt Wagner pocht auf die Bedingungen, unter denen er sein Fernsehpaket bei Sky verlängert hat. Das passt Sky aber mal so gar nicht in den Kram. Joachim Steinhöfel, der als TV-Raubold und Media-Markt werbetreibend bekannte Rechtsanwalt, wartet in seinem Blog mit der spektakulären Meldung auf, dass Gerhard Schröder bei der skandalösen Alkoholfahrt von Margot Käßmann neben ihr im Auto saß. Und während ich mir die Frage stelle: Wenn Schröder tatsächlich im Auto saß und noch hackenstrammer war als Käßmann, war das dann schon wieder eine gute Tat von Käßmann, zumindest Schröder nicht fahren gelassen zu haben? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]


 
Moin

Bild/Foto In der Schaltzentrale wird darauf hingewiesen, dass noch gar nicht klar ist, ob eine EU-Richtlinie für Netzsperren, so wie sie die EU-Kommissarin für Innenpolitik Cecilia Malmström fordert, von Deutschland überhaupt umgesetzt werden müsste. Matt Wagner pocht auf die Bedingungen, unter denen er sein Fernsehpaket bei Sky verlängert hat. Das passt Sky aber mal so gar nicht in den Kram. Joachim Steinhöfel, der als TV-Raubold und Media-Markt werbetreibend bekannte Rechtsanwalt, wartet in seinem Blog mit der spektakulären Meldung auf, dass Gerhard Schröder bei der skandalösen Alkoholfahrt von Margot Käßmann neben ihr im Auto saß. Und während ich mir die Frage stelle: Wenn Schröder tatsächlich im Auto saß und noch hackenstrammer war als Käßmann, war das dann schon wieder eine gute Tat von Käßmann, zumindest Schröder nicht fahren gelassen zu haben? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]


 
Moin

Bild/Foto Nicht nur in Deutschland wird offenbar gerade ein Zeitungsartikelerfinder entlarvt, auch bei The New Yorker stellt Judith Thurman fest, dass es in Italien jemanden gibt, der Prominenten das Beantworten von Interviews ungemein erleichtert hat. Das politische Magazin Cicero veröffentlicht einen sehr interessanten biographischen Artikel über den aktuellen NRW-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers. Anne Roth berichtet über die Festnahme von autonomen Linksextremen in Berlin, die verdächtigt werden, eine Straftat begehen zu wollen und sucht im Text vergeblich die autonomen Linksextremen und die Straftat. Und während ich mir die Frage stelle: Zählt es eigentlich auch zur Aufgabe der Presse, für präsente Klischees zu sorgen? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]
#Stefan Niggemeier


 
Moin

Bild/Foto Bei den Republikanern gibt es intern offenbar große Machtkämpfe, was eine Zusammenarbeit mit der neuen Splittergruppe Pro NRW angeht. Pro NRW werde von außen völlig überschätzt, wobei die politische Relevanz rechter Gruppierungen in NRW ja eh kaum messbar ist. Bischoff Mixa bereitet sich auf das letzte Abendmal vor, sieht aber nicht die Schwierigkeit, als verdächtigter Gewalttäter in derselben Person für potentielle Opfer den Seelenfriedensstifter spielen zu wollen. Bei Netzpolitik.org und Fefe regt sich Verwunderung über die Benennung von Nicole Simon in die Internet-Enquete-Kommission, die zu schnell unsachlich wird. Fehlt nur noch der Kommentar von Don Alphonso. Allerdings dürfte die CDU/CSU gerne mal erklären, wonach sie Experten auswählt. Bei Dichtheit und Wahrung stellt man die grundlegende Frage, was denn überhaupt den Gesetzgeber berechtigt, über die Zeit und deren Umstellung zu entscheiden. Und während ich mir die Frage stelle: War der Frühlingsbeginn eigentlich immer schon auch eine thematische Zeitenwende? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]
#CDU #Fefe
#cdu #fefe


 
Moin

Bild/Foto Bei der Süddeutschen Zeitung wendet man sich einmal mehr der Popkultur zu und verfolgt die weiteren Schicksale der Stars von YouTube-Videos, wie Pandabären, Selbstproträtern, Cola-Fontaine-Erzeugern und Kleinkindern. Michael Kessler wartet passend zum 1. April mit einer optischen Veränderung auf, was Bastian Pastewka gleich kommentieren muss. Bei Gregor Meyle gibt's das Video von der OP. Katharina Miklis vom STERN hat sich einen Gegenfilm von Scientology zum gestern gezeigten ARD-Film Bis nichts mehr bleibt angeschaut und ist nicht sonderlich beeindruckt vom Gebaren der in Deutschland tätigen Scientologen wie dem Schweizer Jürg Stettler. Unter dessen Namen wurde auch gestern bei Twitter nach der Sendung Hart aber fair zum Thema auf etwas einsamen Posten versucht, Scientology im Ansehen der Zuschauer vor einem, laut seiner Macher, "mutigen" Film zu retten. Und während ich mir die Frage stelle: Wen muss man eigentlich gerade am dringendstem vor wem retten? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]


 
Moin

Bild/Foto Bei der Internet Gesellschaft beschäftigt man sich mit Manifesten und stellt fest, dass Manifeste wohl erst dann richtig ernst zu nehmen sind, wenn sie etwas neues beinhalten oder fordern. Das würde befestigen, was mich da letztes Jahr beim Internet Manifest so gestört hat. Im Kernforschungszentrum Cern in der Schweiz hat man gestern das erste Mal Protonen in Lichtgeschwindigkeit aufeinandertreffen lassen können und erwartet nun Antworten auf Fragen bezüglich des Urknalls. Der Jugendforscher Kurt Starke sieht in der Titulierung der heutigen Jugend als Generation Porno eine Diskriminierung und eine Kriminalisierung von Sexualität. Das scheint mir Hand in Hand zu gehen mit der aktuellen Kritik an der Katholischen Kirche, die Verantwortung von internen Missbrauchsfälle auch der sexuellen Revolution der 68er zugeschoben hatte. Und während ich mir die Frage stelle: Fällt bei der katholischen Kirche neuerdings die Jesus-Geschichte, dass man den Splitter im Auge des anderen, aber nicht den Balken im eigenen sieht, in die Kategorie 'Sprüche' ? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]


 
Moin

Bild/Foto Das Mediummagazin bringt eine Faktenübersicht über den Fall des Journalistikstudenten, der einige Artikel mit falschen Quellen in Umlauf gebracht hat, wobei unklar ist, wer der Fälscher ist. In jedem Fall ein Zähneknirscher für das eine und das andere Presseorgan. Katrin Schuster meldet sich mal wieder, schreibt vom Eingehen des Altpapiers, ihrem neuen Projekt Literaturportal Bayern und fühlt sich unwohl darin bestätigt, dass die Presse zunehmend in staatliche Hand gerät. Christian Jakubetz befasst sich mit dem von Zeitungen aus rein wirtschaftlichen Gründen vorgetragenen Phantasievorstellung, mit deutlich weniger Personal in den Redaktionen könne dieselbe Qualität erzeugt werden. Und während ich mir die Frage stelle: Wie wenig freie Presse verträgt Deutschland wohl? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]
#Katrin Schuster


 
Moin

Bild/Foto In Köln ist ein 21jähriger Betrüger von einer Rentnerin ausgetrickst worden, der er sich als ihr Enkel Frank in finanziellen Schwierigkeiten vorstellte, ohne dass sie einen Enkel hat. Manche 69erinnen sind eben noch nicht so verkalkt wie manche 21jährige. Oswald Metzger mag ein bundesweit fundierter Sachpolitiker sein, schafft es aber offensichtlich nicht die Vorbehalte anderer gegen seine Person so abzumindern, dass er in ein bezahltes Amt kommen kann. Oder er hat die Festigkeit der internen Netzwerke der CDU einfach unterschätzt. Die Rechten von Pro NRW und NPD schaffen es zwar Massen zu mobilisieren, aber eben nur gegen sich selbst und nicht für die angeblichen Missstände, die sie anprangern möchten. Die Rechten müssen sich eingestehen, dass sie bei 150 zu 5000 Demonstranten nur als eine rechtslastige Minderheitsmeinungsvertreter anzusehen sind. Und während ich mir die Frage stelle: Kriegt man eigentlich je wieder die Realtiät angemessen auf den Schirm, wenn man einmal angefangen hat, für solch aussichtslose Angelegenheiten zu kämpfen? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]
#CDU
#cdu


 
Moin

Bild/Foto Für einige ist der Freitag ja so mit der wichtigste Tag in der Woche, um sich eine Süddeutsche Zeitung zu kaufen, denn Freitags ist das Magazin der Süddeutschen Zeitung mit dabei. Und dort kümmert man sich heute über das Auftauchen des Meerschweinchens in der modernen Kunst. Cathrin Kahlweit moniert, dass man die Interessen der Kinder ein weiteres mal nicht genügend verfolgt hat. Auch schön ist, wie der Greenpeace-Chef Kumi Naidoo sich den Fragen im Gestik-Interview stellt. Stefan Laurin befasst sich bei den Ruhrbaronen nochmal mit Werbung auf Internetseiten, die durch Werbeblocker die Finanzierung der betreffenden Seiten in Frage stellen und konstatiert, dass Journalismus im Netz dann nur noch als paid content oder nahezu gar nicht vorkommen werde. Und während ich mir die Frage stelle: Warum ist noch niemand auf die Idee gekommen, Werbeanzeigen direkt an das Anzeigen der Internetseite zu koppeln? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]


 
Moin

Bild/Foto Julia Troesser untersucht beim Spiegel die Internetaktivitäten der nordrhein- westfälischen Parteien in Zeiten des dortigen Landtagswahlkampfes und kommt zu einem eher negativen Fazit: \[quote\]Ob aus Überzeugung oder Pflichtgefühl - um einen effektiven Online-Wahlkampf zu betreiben, reicht es nicht aus, die eigene Partei auf allen erdenklichen Kanälen anzumelden. Die Regeln des Internets müssen verinnerlicht werden. Und das bedeutet, einmal erstellte Accounts ständig zu pflegen und mit neuem Inhalt zu füllen - sonst geht die PR-Aktion schnell nach hinten los. Ein Beispiel dafür ist ein Twitter-Account der Linkspartei, der im November 2009 eingerichtet wurde und laut Ankündigung über den aktuellen Wahlkampf der NRW-Linken informieren soll. Genau diese Beschreibung ist dort zu lesen - sonst nichts. 67 Abonnenten warten nun seit vier Monaten auf Neuigkeiten aus der Partei. Bislang vergeblich.\[/quote\] In der Zeitung erfahre ich, dass Tom Gaebel bei seinem Konzert vor dem ortsansässigen Lions-Club in meiner Heimatstadt von seinem eigenen Manager den Jazz Award verliehen bekommen hat. Und während ich mir die Frage stelle: Wann hat Musik so an Ansehen verloren, dass man sich inzwischen selbst die Preise verleihen muss? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]


 
Moin

Bild/Foto Spürbar ruhiger geworden ist es auf dem CDU-kritischen Wir-in-NRW-Blog. Heute befasst man sich boulevardesk und somit eher ungefährlich mit den Rauchgenussgeschichten des CDU-Beraters Michael Spreng. Felix Schwenzel nimmt ausführlich einen Artikel von Frank Patalong auseinander und meint, \[quote\] wer leser beschuldigt an der misere des qualitätsjournalismus schuld zu sein, hat ungefähr gar nichts verstanden (oder mag nicht zugeben, dass er selbst auf dem schlauch steht). ich kenne auch keine lösung. aber von einem bin ich fest überzeugt: geld verdienen im internet geht nicht gegen die leser, sondern nur mit ihnen. und ich bin der festen überzeugung, dass leser bereit sind sich finanziell zu beteiligen, wenn man sie ernstnimmt, offen, ehrlich und transparent erklärt für was man geld braucht - und es ihnen leicht macht geld oder aufmerksamkeit zu geben. \[/quote\] Julias Seeliger berichtet in mehreren Blogartikeln über das Politbarcamp, wo man sich wohl sehr wichtig nahm. Herzerwärmend sind dabei allerdings Sätze wie: \[quote\] Die Übertragung des radikalen Individualismus bzw. die völlige Auflösung von Gruppen auf Demokratie bereitet mir noch mehr Sorgen. \[/quote\] Und während ich mir die Frage stelle: Sind wir nicht alle ein bisschen Weltschmerz? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]
#CDU #Felix Schwenzel #Michael Spreng


 
Moin

Bild/Foto So, nebenbei hab ich gestern mal wieder was rumgespielt. Caschys Beitrag hat mich darauf gebracht, doch noch mal Google Chromium etwas auszutüfteln und ich bin schon etwas begeistert, dass das Programm spürbar schneller ist. Auch das Twitter-add-on Chromed Bird bietet mir die Möglichkeit, nur bestimmte Gruppen anzeigen zu lassen, genau das, was Echofon mich immer vermissen liess. beim Oberlehrer gibt es den Hinweis auf Managetwitter, worüber man seine Follower und Nichtfollower auf Twitter gut bearbeiten kann. Auch nett. Bei den Zeitungen lese ich, dass Wolfgang Wagner im seeligen alter von 90 verstorben ist, dass Obama seine Gesundheitsreform durchbekommen hat, was seinen Vorgängern doch permanent missglückt ist, und dass Friedrich Küppersbusch Aufregung über die gefakten Neon-Interviews für Kinderkram hält, weil es im Fernsehen eh schon scripted reality im Dauerbeschuss gibt. Und während ich mir die Frage stelle: Warum ist dieser zusammengeschusterte Kopierblödsinn eigentlich so en vogue? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee. [Foto: Luc van Gent]


 
Gute Nacht

Lügen haben kurze Beine und Propagande ist kein Allheilmittel: In Russland versucht man sich an der Realität, nachdem das Land den Krieg in der Ukraine nicht gewinnen kann. Isoliert in der Welt zu sein, oder ein Vasall Chinas, das will man auch nicht.

Filmtipp von Achim Engelberg zum Mord an Jamal Khashoggi: Der Dissident.

William Shatner ist mit 90 das erste Mal ins All gereist. Es hat ihn anders überwältigt, als er dachte:



\[quote\] It was among the strongest feelings of grief I have ever encountered. The contrast between the vicious coldness of space and the warm nurturing of Earth below filled me with overwhelming sadness. Every day, we are confronted with the knowledge of further destruction of Earth at our hands: the extinction of animal species, of flora and fauna . . . things that took five billion years to evolve, and suddenly we will never see them again because of the interference of mankind. It filled me with dread. My trip to space was supposed to be a celebration; instead, it felt like a funeral.\[/quote\]

Angela Lansbury ist dieser Tage von uns gegangen. Ebenso Robbie Coltrane.

Und während ich mir die Frage stelle: Was muss Russland geben, um wieder im Westen anzukommen? fahre ich den Rechner runter.


 
Bummelkasten - Prinzessin Susi

.embed-container { position: relative; padding-bottom: 56.25%; height: 0; overflow: hidden; max-width: 100%; margin-bottom:10px; } .embed-container iframe, .embed-container object, .embed-container embed { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; }


 
Schmidt Mitbringspiele



Diese Spielesorte sind schon so eingängig, dass man sie so tituliert bezeichnen kann. Ich kriege nichts dafür, sie zu besprechen. Alle Schmit Mitbringspiele sind in Metallboxen, es gibt kleine für ca. 2€ und größere für ca. 7-9€, allerdings gibt es sie auch oft im Angebot. Kritik derer, die wir haben:

50 Würfelspiele Einzige Minibox, die wir haben. Besteht nur aus Würfel und der Anleitung. Für 2€ aber ein tolles Preisleistungsverhältnis. 🎲🎲

Benjamin Blümchen - Leiterspiel Schön bebilderte Snakes-and-Ladder-Variante 🎲🎲🎲

Benjamin Blümchen - Lern die Formen Auf drei unterschiedlichen Motivplatten findet man jeweils zwei Formen, die man heraustrennen, mischen und der richtigen Platte zuordnen soll. Wegen des Benjamin-Blümchen-Motivs sieht das nett aus, wird aber wegen der Einfachheit kaum gespielt. 🎲

Benjamin Blümchen - Mix mal Passend bebilderte Mix-mal-Variante, das Spiel an sich ist nicht so fesselnd. 🎲

Die Maus - Mausefalle Snakes-and-ladders-Variante und auch eigentlich schon ein Klassiker, den es auch als großes Brettspiel gibt. 🎲🎲🎲

Die Maus - Mit Köpfchen Kärtchenaufgaben, deren Antwortwort mit einem gewürfelten Anfangsbuchstaben beginnen soll. Für ältere Kinder sicherlich spaßig. 🎲🎲🎲

Die magische Zahnfee. 🎲🎲🎲

[b]Lauf Pinguin
Hübsch bebildertes Fischmünzensammel-Laufspiel. Kam bisher beim Nachwuchs allerdings nicht an.🎲🎲

Mascha und der Bär - Chaos vor der Party Wegen des Brandings gekauft, es gibt nicht so viele gute Mascha-und-der-Bär-Spiele. Schönes Sortierspiel, auf Grund der Variantenlosigkeit aber wahrscheinlich schnell out bei Kindern. 🎲🎲

Metallknobelei XXL Knobelei für Ältere. Nicht allzu spannend, aber unterhaltsam. 🎲🎲

Monsterjäger Es gibt ganz unterschiedliche Spiele mit dem Monsterjäger-Branding daher kommen. Hier sollen Monster durch drei Würfel zusammengestellt werden, die auf aufgedeckten Karten wiedererkannt werden müssen. 🎲🎲🎲

MyRummy Pappversion des Klassikers, nutzt materialbedingt schneller ab. 🎲🎲

Packesel Klassiker, an dem es nichts auszusetzen gibt. Es gibt allerdings inzwischen in moderneren Varianten. 🎲🎲


 
Spiele und ihre Steigerungen

Es gibt Spiele, deren Spielprinzip sich ähnelt, bei denen hauptsächlich der Schwierigkeitsgrad variiert. Für Kinder kann es interessant sein, die Spiele je nach Schwierigkeitsgrad nacheinander zu spielen. In unserem Spieleschrank haben wir folgende ausgemacht:

Balancierspiele, Einlösespiele, Farb- und Formenidentifikationsspiele, Memoryspiele, Ordnungsspiele, Wettrennspiele, kooperative Wettrennspiele und Würfelstrategiespiele.

Balancierspiel
Stühle stapeln | Packesel | Stapelmännchen | Plitsch-Platsch-Pinguin
Bei Stühle stapeln / Balance Chairs stapelt man in sich verhakelnde Stühlchen, bei Packesel einfach Stäbchen und bei Stapelmännchen besagte Stapelmännchen, wobei man da schon am intensivsten die Balance halten muss. Etwas größer kommt dann Plitsch-Platsch-Pinguin daher.

Einlösespiel
Apfelbäumchen / Kirschbaum | Die magische Zahnfee | Maja auf Honigsuche | Hoppe Hoppe Reiter | Auf Achse
Man würfelt bei diesen Spielen über einen Spinner eine Zahl oder eine Farbe, anhand der man agieren muss. Bei Apfelbäumchen pflückt man Äpfel vom Baum und legt sie in einen Korb, bei Die magische Zahnfee kann man Wackelzähne gegen Goldmünzen eintauschen, bei Maja auf Honigsuche bringt man Nektar in einen Bienenstock.

Bei Hoppe Hoppe Reiter würfelt man mit Symbol- und Zahlwürfel, muss über die Symbole bestimmte Sachen zur Pferdepflege einsammeln und bei Komplettierung schnell ins Ziel. Bei Auf Achse erfüllt man Auftragskarten, indem man mit seinem Laster Städte anfährt, dort Waren auflädt und woanders hinbringt.

Farb- und Formenidentifikationsspiel
Quips | Colorama | Fädelraupe | Quick Pucks | Patsch! | Monsterjäger | Halli Galli Junior
Bei Quips würfelt man eine Farbe und setzt ein ensprechendes Steinchen auf eine Bildertafel, bei Colorama würfelt man zusätzlich eine Form. Bei Fädelraupe würfelt man eine Farbe und kann danach einen entsprechenden Stein auf einen Faden aufreihen. Man bekommt ein paar Steine zugelost, wer als erstes alle los wird, hat gewonnen.

Bei Quick Pucks müssen die Spieler auf Karten dargestellte Farbkombinationen auf einer Tafel mit bunten Steinen entsprechend nachstellen. Wer es am schnellsten schafft, schlägt auf eine Klingel.

Bei Patsch! wird mit zwei Würfeln eine Farbe und eine Form vorgegeben, die man auf Karten wiedererkennen muss. Wer am schnellsten auf die richtige Karte patscht, gewinnt.

Bei der Mitbringversion von Monsterjäger würfelt man mit drei Würfeln unterschiedlich aussehende Monster, deren Entsprechung auf Karten man schnellstmöglich schnappen muss.

Bei Halli Galli Junior decken die Mitspieler Clownskarten auf, bei identischen muss am schnellsten eine Klingel betätigt werden.

Memoryspiel
Petterson und Findus - Eine Geburtstagstorte für die Katze | Memory
Bei Eine Geburtstagstorte für die Katze muss man eine Karte unter allen verdeckt ausgelegten Karten finden, die auf bestimmten Feldern vor der Spielfigur gezeigt wird. Auf das Spielfeld darf dann mit einer Spielfigur gezogen werden. Bei Memory muss man dann zwei gleiche Karten finden.

Ordnungsspiel
Domino / Passt's? | My Rummy | Rummy / Rommé
Bei Passt's? müssen Tieroberkörper zu entsprechenden -unterkörpern gelegt werden, was schwierig wird, wenn eine Karte an zwei andere Karten gelegt werden muss, und entsprechend an zwei Seiten passen muss.

Bei der Mitbringspiel-Version von Domino ordnet man die zugelosten Dominosteine auf einer Ablagebank, so dass man einen besseren Überblick bekommt, was man situationsbedingt ablegen kann. Das sind dieselben Tafeln wie bei der Mitbringspielversion von My Rummy, wobei man bei diesem Spiele Zahlensymbole zuordnen muss, was etwas schwerer ist als abzählbare Punkte.

Wettrennspiel
Lotti Karotti | Lauf, Pinguin | Leiterspiel | Mausefalle | Mensch ärgere dich nicht
Dies sind Würfel-und-Püppchen-ziehen-Spiele. Bei Lotti Karotti gibt es Würfelkarten und Spezialaktionen und die schockierende Möglichkeit bei Drehen der Karotte auf einem Feld zu stehen, bei dem der Boden verschwindet und man die Spielfigur verliert.

Bei Lauf, Pinguin! sammelt man Fischkärtchen, die von Orcas abgeluchst werden können. Gespielt wird mit einem Würfel, der bis drei geht. Leiterspiele verwenden herkömmliche Würfel mit 6 Möglichkeiten. Bei Mensch ärgere dich nicht hat man 4 Spielfiguren zu koordinieren, die ihr Ziel erreichen sollen.

- kooperatives Wettrennspiel
Erster Obstgarten | Grüffelo - Alles wird gut | Der Wolkenmacher | Paw Patrol - Action City Lookout | Tempo, kleine Fische!
Bei Erster Obstgarten würfelt man und darf dann entweder eine Frucht von einem Baum pflücken oder muss einen Raben eine Feld weiterziehen. Erreicht der Rabe sein Ziel bevor alle Früchte gepflückt wurden, hat er gewonnen.

Grüffelo - Alles wird gut
Auf dem Puzzleweg ins zu erwürfelnde Ziel, bei dem man nach geschaffter Etappe Puzzleteile umdreht, kann man auch Fuchs, Eule und Schlange würfeln, deren Kleinpuzzles dann zusammengestellt werden. Sind die Kleinpuzzles zuerst fertig, ist die Partie für alle Spieler verloren.

Paw Patrol - Action City Lookout
Die Spieler kriegen die Aufträge, jeweils drei bestimmte Symbolkarten auf einem Spielfeld über Würfelwürfe zu erreichen. Wenn diese umgedreht werden, erscheint das Paw-Patrol-Symbol und man hat einen Teil seines Auftrags erledigt, oder ein streunender Hund, der ins Tierheim muss. Ist das Tierheim voll, verlieren alle Spieler die Partie. Es gewinnt, wer seinen Auftrag erfüllt und als erstes ins Tierheim kommt. Trotz des Brandings eines der interessantesten Spiele dieser Sparte. Erinnert etwas an Auf Achse.

Der Wolkenmacher
Bei diesem Spiel rennt man via Würfelwurf in einem Haus von Zimmer zu Zimmer, um dort Zutaten fürs kommende Wetter zu sammeln. Würfelt man den Wolkenmacher, muss man diesen als Zähler ein Feld weiter ziehen. Kommt er als erster zu seinem eigenen Ziel, ist die Partie verloren.

Bei Tempo, kleine Fische! machen Angler Jagd auf Fische, die entweder gefangen werden oder ins Meer entkommen können. Man kann hierbei wählen, ob man lieber Angler oder Fisch ist.

Würfelstrategiespiel
Kuh & Co. | Benjamin Blümchen Kinder-Kniffel | Kniffel
Bei diesen Kombinationen ist das gemeinsame Spielprinzip, bestimmte Würfelergebnisse zu sammeln, um bestimmte Kombinationen zu erhalten.

Bei Kuh & Co. sind dies auf Karten vorgegebene Tierkombinationen, z.B. zwei Schafe und eine Kuh, die mit 5 Würfeln, auf deren Seiten Tiere abgebildet wird, durch drei Würfe abgebildet werden sollen. Gelingt das nicht, übernimmt der Mitspieler den bisherigen Spielstand, und kann die Karte gewinnen.

Bei Kinder-Kniffel müssen ähnlich mit Figuren gestaltete Würfel gewürfelt werden, um eine bestimmte Kombination zu bekommen.
#Benjamin Blümchen #Die Biene Maja #Die Maus #Grüffelo #Lotti Karotti #Monsterjäger #Petterson und Findus