Skip to main content


 
Guten Morgen

Bild/FotoZumindest dubios: Juristen sagen ja gerne, ein Blick in den Gesetzestext erleichtert die Rechtsfindung. Das unterlassen Journalisten in der Berichterstattung über den Bundespräsidenten, seine Hausfinanzierung und sein Buch derzeit aber und vermelden, dass selbst Experten die Angelegenheit unklar finden. So funktioniert also Journalismus: Kann man jemandem nichts juristisch anhängen, schreibt man einfach ABER MORALISCH IST DAS SCHLIMM und sucht sich einen Juristen, der das Ganze "dubios" findet. Katrin Schuster beglückwünscht den Diophanes-Verlag zum 10jähringen mit einer euphorischen Programmbeschreibung. Ich kenne den Verlag zwar nicht, mich reizt, das, was ich dort kenne, nicht sonderlich, aber ich schmöker mal rein. Nach KimJongIllookingatthings nun endlich auch: KimJongUnlookingatthings. Und während ich mir die Frage stelle: Wieviele Koreaner haben das Kim-Jong-Il-Geheule eigentlich faken müssen?, hole ich mir erst mal noch einen Kaffee.