Skip to main content


 
Guten Morgen

Die SPD liegt am Boden schon länger, unverändert nach der Neuwahl des Parteivorstandes, und jeder darf mal drauftreten, ohne dass sich was regt:
\[quote\]Die Partei wirkt eher wie altes, einst wertvolles Porzellan, das spröde geworden ist. Die SPD ist nicht zerrissen, sie zerbröselt.\[/quote\]
Michael Spreng unkt, wie er immer so unkt:
\[quote\]Die GroKo geht deshalb dem Ende entgegen, weil das neue Duo ultimativ Forderungen stellen wird, die die CDU/CSU nicht erfüllen kann. Das wäre dann der Bruch. Vielleicht ist es auch besser so: Klare Verhältnisse, eine gute Chance für Schwarz-Grün. Wäre da nicht das Problem, dass die CDU/CSU keinen Kanzlerkandidaten hat, hinter dem die Wähler und die Partei stehen. Aber das kann man noch ändern.\[/quote\]
Gordon Repinski twittert:
\[quote\]
Für die #SPD gibt es in den nächsten Tagen zwei Wege: Erstens, öffentliche Distanzierungen, Personaldomino, Chaos. Zweitens: der gemäßigte Weg in eine ungewisse Zukunft. Da ist kluge Führung gefragt - von bisher führungsunerfahrenen designierten Vorsitzenden.\[/quote\]
Und während ich mir die Frage stelle: Ist der dritte Weg schon an die Rechten abgetreten worden? hole ich mir erstmal noch einen Kaffee.
#spd